Allgemeine Geschäftsbedingungen der Firma Karlheinz Hild Containerdienst GmbH:

 

Vertragsabschluss:

Der Vertrag kommt durch die Annahme der Bestellung zwischen dem Kunden (Auftraggeber) und der Firma Karlheinz Hild (Auftragnehmer) zu den nachfolgenden Bedingungen zustande.

 

Vertragsgegenstand:

  • Bereitstellung eines Containers zur Aufnahme von Abfällen
  • Anlieferung / Abfuhr / Mietzeit
  • Voraussichtliche Inhaltsangabe der Abfallart durch den Abfallerzeuger

 

Zufahrten und Aufstellplätze:

Der Auftraggeber steht in der Pflicht einen geeigneten Aufstellplatz für die Gestellung des Containers bereitzuhalten. Zufahrtswege und Aufstellplätze müssen so beschaffen sein, dass sie für den zur Auftragserfüllung erforderlichen LKW geeignet sind. Das Bereitstellen des Containers erfolgt auf Weisung des Auftraggebers Für Schäden die durch das Befahren oder Absetzen entstehen haftet der Auftraggeber, es sei denn, es liegt eine grobfahrlässige Handlung des Unternehmers vor.
Für die Bereitstellung des Containers auf öffentlichen Abstellplätzen bedarf es einer Genehmigung seitens der Ordnungsbehörden. Diese Genehmigung ist vom Auftraggeber einzuholen. Die Kosten hierfür gehen zu Lasten des Auftraggebers.
Für die erforderliche Sicherung des Containers, etwa durch Beleuchtung oder Absperrung ist ausschließlich der Auftraggeber verantwortlich.

 

Beladung und Inhalt des Containers:

Der Auftraggeber haftet für die unversehrte Rückgabe der/des Containers.

Die Container dürfen nur bis zur Randhöhe und im Rahmen des zulässigen Gesamtgewichtes beladen werden.
Für Kosten, die durch unsachgemäße Behandlung und Beladung entstehen, haftet der Auftraggeber. Bei Verstoß gegen die genannten Hinweise und Verpflichtungen übernimmt er die daraus resultierenden Kosten wie Sortierkosten, Probenahmen, zusätzliche Fahrkosten und andere.

Aufgrund der gesetzlichen Bestimmungen ist der Auftragnehmer zu einer Getrenntsammlung- und Ablieferung verpflichtet. Bei der Beladung des/der Container hat der Auftraggeber daher folgendes zu beachten:

Folgende Abfälle müssen daher getrennt voneinander entsorgt werden:

  • Bodenaushub / Erde
  • Bauschutt, wieder verwertbar
  • Bauschutt, nicht wieder verwertbar
  • Holz
  • Baumischabfall
  • Sperrmüll / Abfall
  • Garten und Parkabfall
  • Wurzeln und Stammholz

Abweichende Inhalte und unsachgemäße Trennung des Containerinhaltes können Mehrkosten verursachen, für die der Auftraggeber in Verantwortung genommen wird.

Störstoffe wie z.B. Farbe, Lacke, Reifen, Kühlgeräte, Elektro- und Elektrokleingeräte, Batterien u.ä. sind von der Annahne ausgeschlossen.

 

 

Engelte/Streitbeilegung:

Die Rechnung ist in Euro, sofort nach Erhalt und ohne Abzug zu begleichen.

Gerichtsstand für beide Teile ist Hanau am Main.

Es erfolgt keine Teilnahme an Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle.